Gebäudesanierung: Verfahren zur Effizienzsteigerung

Im Bereich der Gebäudesanierung haben Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft innovative Verfahren entwickelt. Ziel ist es, die Sanierungsquote zu erhöhen, um die CO2-Emissionen im Bausektor signifikant zu reduzieren. Aktuell liegt die Sanierungsrate bei etwa einem Prozent pro Jahr. Laut Frauenhofer Gesellschaft „würde es etwa hundert Jahre dauern, den gesamten Gebäudestand zu sanieren“, ginge es im entsprechenden Tempo weiter.

Durch das Projekt „BAU-DNS“ sollen Sanierungsprozesse um 10 bis 15 Prozent beschleunigt werden. Dabei fokussieren die Forschenden auf modulare und zirkulare Ansätze, um die graue Energie zur Gewinnung von Materialien, zur Herstellung von Bauteilen und zur Entsorgung durch biobasierte Materialien und weitere Ansätze zu halbieren und CO2-Neutralität zu erreichen.

Ein Schwerpunkt liegt auf der seriellen Fertigung von Fassadenelementen, die vorproduziert und dann nur noch montiert werden. Dies soll nicht nur Zeit sparen, sondern auch dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Materialien werden nachhaltig ausgewählt und Prozesse auf Recycling und Rückbau ausgerichtet.

Quelle und weitere Informationen: idw-online.de/fraunhofer.de
© immonewsfeed

Verkauf geplant?

Wenn Sie Ihre Immobilie zum höchstmöglichen Preis verkaufen möchten, sind unsere Experten Ihre erste Adresse.
Nutzen auch Sie unsere Erfahrung und Marktkenntnis!

Unser Neues Projekt in Leichlingen
Unverbindliche Visualisierung

Bismarck Duo

2 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 12 Eigentumswohnungen

Unser Neues Projekt in Hilden
Forstbacher Höfe | Nordansicht

Forstbacher Höfe

2 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 9 Eigentumswohnungen